Facebook: Ist das Netzwerk wirklich kostenlos?

Kleine Unternehmen haben häufig ein eher geringes Budget für Werbekampagnen. Soziale Netzwerke wie Facebook, Instagram, Linkend oder Xing können Unternehmen verhelfen, Reichweite zu erzielen. Muss das kostspielig sein? Nicht wirklich. 

Unternehmen, die das soziale Netzwerk gern als Marketing-Kanal nutzen würden, können die Soziale Netzwerke wie Facebook testen ohne endlos investieren zu müssen – einzig und allein menschliche Arbeitskraft ist hier gefordert! 

Hier finden Sie eine Auflistung von die wichtigsten sozialen Netzwerke und wie Sie Ihren Content dort am besten präsentieren können. Schau doch gerne einmal rein!

Lauern dennoch versteckte Kosten?

Nein, keine Sorgen. Schauen wir uns das einmal genauer an. Damit Sie Ihr Unternehmen, Ihr Produkt beziehungsweise Ihre Marke auf Facebook platzieren können, ist das Anlegen eines privaten Profils erforderlich. Dies ist kostenlos. Eine gültige E-Mail-Adresse in Kombination mit der Wahl eines Login-Passwortes genügt.

Ausgehend davon können Sie ganz leicht eine sogenannte Fanpage für Ihr Unternehmen erstellen, also sozusagen das Profil für Ihr Unternehmen. Auch dies ist mit keinerlei Kosten verbunden. Ihre Präsenz wäre damit völlig kostenlos erstellt.
Um die neue Seite optisch ansprechend zu gestalten, eignen sich hochwertige Grafiken anstelle einfach zusammengeschnittener Fotos – das ist eine persönliche Empfehlung.

Für den Fall, dass Ihnen das Anfertigen von Grafiken selbst nicht möglich ist, beauftragen Sie am besten einen professionellen Grafiker. Auf dem erstellten Unternehmensprofil können Sie ganz ohne finanziellen Einsatz Inhalte in Form von Bildern und Videos, Textfeldern voller Informationen oder Veranstaltungen veröffentlichen. Auf diese Weise gelangt Ihr Content kostenfrei an jeden, der das Profil besucht.

Interaktionen mit Followern ist sowohl in der Kommentarfunktion als auch per direkter Nachricht möglich – auch dies ist mit keinerlei Kosten verbunden. Um selbst aktiv zu werden, können Sie zudem ganz ohne Bedenken über versteckte Kosten auf anderen Seiten in Ihrem Namen kommentieren. Die Interaktion auf Facebook ist in keiner Weise eingeschränkt und es fallen keine Kosten an – Sie interagieren so viel Sie wollen zum absoluten Nulltarif.

Jetzt fragen Sie sich, ob neben Ihren Personalkosten bei all dem nicht doch noch irgendwo Kosten entstehen könnten? Sie können Ihre Beiträge bei Facebook bewerben sowie tatsächliche Ads schalten – dies ist mit Kosten verbunden.

Facebook Ads sind ein komplexes Thema, aber ein wichtiger Grundbaustein für das Online Marketing. Um tiefer in das Thema einzutauchen und von meiner bereits achtjährigen Erfahrung zu profitieren, können Sie gerne bei meinem Facebook Kurs vorbei schauen. Schau doch gerne einmal rein!

Hervorhebung von Beiträgen oder Seiten

Klicken Sie in der Seitennavigation auf „Hervorheben“ öffnet sich ein weiteres Menü. In diesem können Sie Angaben über Ihre gewünschten Werbeziele und ebenso -investitionen machen. Bestätigen Sie im nächsten Schritt Ihre Angaben, führt das System Sie durch folgenden Prozess: Auswahl eines Werbeziels und darauffolgende Schritte. Hier ein Beispiel: Sie haben einen Beitrag in Ihrem Unternehmensprofil gepostet und möchten diesen gern bewerben.

Der Beitrag lässt sich aus Ihrer persönlichen Liste veröffentlichter Beiträge auswählen. Ist dies geschehen, fällt Ihre Wahl hinsichtlich der gewünschten Zielgruppe, der Laufzeit, des Budgets und der Platzierung sowie der Zahlungsquelle. Sie haben freie Wahl über Ihr Budget sowie die Laufzeit Ihrer Anzeige – von einem einzigen Tag bis hin zu einem unbegrenzten Zeitraum ist alles möglich. Sie entscheiden!
Ihre Anzeige wird auf Facebook solange angezeigt bis Ihr Budget aufgebraucht ist. Zu viel ausgeben ist daher unmöglich.

Wollen Sie sichergehen, dass Ihre Anzeige das richtige Klientel erreicht, definieren Sie einfach die Zielgruppe genauer. Ihre Wahl hat dabei absolut keinen Einfluss auf Ihre Kosten! Zielgruppen lassen sich beliebig gestalten – sie können mehr oder weniger eingegrenzt sein entsprechend der gewählten Attribute. Es verbergen sich hierbei keine Kosten oder Nachteile irgendeiner Art.

Das zu Beginn festgesetzte Budget ist fix – es kommen keinerlei weitere Kosten auf Sie zu. Darauffolgend wählen Sie Ihre gewünschte Zahlungsart – Kreditkarte oder PayPal? Haben Sie Ihre Wahl getroffen, können Sie den Betrag für Ihr Budget festlegen.

Ads schalten auf Facebook

Hierbei handelt es sich um ein etwas komplizierteres Unterfangen. Sie können neben Ihrer Unternehmensseite und geposteter Beiträge auf dieser auch Werbung für Apps, externe Seiten und Ähnliches schalten. Dafür ist der Werbeanzeigenmanager unabdingbar. Sie greifen auf diesen zu, indem Sie in Ihrem Privatprofil in der linken Navigationsspalte den „Werbeanzeigenmanager“ auswählen.

Facebook Ads bietet eine Vielzahl an Targeting-Optionen, verschiedenste einfache Tools zur Anzeigenerstellung und variablen Budgetstrategien. Schau doch gerne einmal rein!

Hier einige wichtige Informationen: Der Werbeanzeigenmanager dient der fortgeschrittenen Werbeschaltung. Sie sollten genau überlegen, welches Werbeziel verfolgt wird zu Beginn Ihrer Werbekampagne.

Wo dabei versteckte Kosten anfallen, fragen Sie sich? Auch hier haben Sie die volle Kontrolle über Ihr Budget. Sie wählen ebenso die Laufzeit aus. Sie können Ihr Maximalgebot für bestimmte Handlungen wie beispielsweise Klicks oder Videoansichten festlegen. Überlegen Sie sich im Vorfeld wie viel Wert eine bestimmte Handlung für Sie hat. Freie Wahl des Budgets sowie der Laufzeit Ihrer Anzeige gelten auch bei Nutzung des Werbeanzeigenmanagers.

Entsprechend des Kampagnenziels wählen Sie ein passendes Abrechnungsmodell sowie Gebotsstrategien aus. Facebook empfiehlt Einstellungen für den Fall, dass Sie sich nicht tiefgehend mit Werbemöglichkeiten auskennen.

Auch automatisierte Werbeanzeigen sind nun danke eines Updates möglich!
Sie möchten kein Ads-Experte werden, sondern ganz unkompliziert Ihre Anzeigen automatisch schalten? Auch das ist nun auf Facebook möglich. Ihr Geld wird auch bei Nutzung dieses Tools zielführend eingesetzt. Es erfragt einige Informationen über Ihr Unternehmen, unter anderen:

  • Welcher Unternehmenskategorie gehört Ihr Unternehmen an?
  • Welche Interessen haben Ihre Kunden gemeinsam?

Sinn dieser Fragen ist es, die Zielgruppe besser definieren zu können. Haben Sie die Beantwortung der Fragen abgeschlossen, macht Facebook einen Vorschlag für ein Werbeziel. Die Erstellung Ihrer Anzeige kann beginnen. Alle Fragen sollten in jedem Fall gewissenhaft beantwortet werden, um beste Ergebnisse in Ihrem Interesse zu erzielen.

Fazit

Ein Facebook-Profil ist kostenfrei solange Sie keine Werbeanzeigen schalten, für die Sie Zahlungsmittel hinterlegen. Sie können ohne versteckte Kosten Ihr Unternehmensprofil erstellen, Beiträge und andere Inhalte verbreiten und uneingeschränkt interagieren.  Ausschließlich durch die Nutzung sogenannter Ads beziehungsweise die Hervorhebung bestimmter Seiten oder Beiträge entstehen Kosten – diese sind allerdings zu jeder Zeit für Sie transparent! Sie steuern Ihre Budgetierung komplett selbst.

Jetzt diese Artikel lesen

Digital Marketing Kurse mit grundlegenden
Strategien und Praxiswissen

Durch Praxisnahe Online Marketing Kurse bekommst du dein Business noch schneller fitfür das digitale Zeitalter und kannst mit deinem Digital Marketing beeindrucken.