Was bietet der Google Skillshop

Beim Google Skillshop ist der Name Programm: Er bietet für Google-Tool-User eine Plattform, die es erlaubt, an den eigenen Fähigkeiten zu feilen. So wird die eigenständige Handlungsfähigkeit erhöht, viele Probleme und Fragen können so ohne den Google Support geklärt werden. Dabei werden die jeweiligen Leitfäden und Programme individuell auf den Wissensstand des Anwenders angepasst und so spricht Google Skillshop insgesamt eine breite Zielgruppe an – hier können nicht nur Einsteiger eine Einführung in das Online-Marketing bekommen, sondern auch erfahrenere User haben die Chance, ihr Wissen zu vertiefen und zu optimieren. Die zusätzlichen Fertigkeiten, die man bei der Arbeit mit Google Skillshop erlangt, kann am Ende sogar zertifiziert werden und somit bei Bedarf schriftlich nachgewiesen werden.

 

Welche Themen decken die Google Skillshop Schulungen ab?

Das Lernportal bietet Inhalte aus den verschiedensten Themenbereichen an. Es werden kontinuerlich neue Prüfungen und Lerninhalte hinzugefügt, die bereits abgedeckte Bereiche ergänzen oder gänzlich neue Sektoren berühren. Derzeit werden besonders die klassischen Werbe-Tools abgedeckt, also etwa Google Ads, Analytics Academy, Google Marketing Platform und Google Ad Manager. Darüber hinaus existieren auch Kurse zur Handhabung von Youtube, Android Enterprise Academy, Waze Academy und Google for Education.

Besonders interessant ist dabei das Angebot, das Google Skillshop für das wichtige Kerninstrument Google Ads bereitstellt. Hier werden alle Aspekte behandelt, die für Einsteiger, aber auch professionelle Nutzer in irgendeiner Weise relevant sein könnten. Die gestellten Inhalte werden in sechs Themenschwerpunkte gegliedert, bei deren Abschluss eine Zertifizierung erfolgt. Zur Verfügung stehen:

Suchmaschinenwerbung: Bei der Zertifizierung für dieses Thema muss in der Endprüfung Wissen über Google Ads-Suchmaschinenkampagnen unter Beweis gestellt werden.

Displaywerbung: Dieses Zertifikat erhalten User, die zeigen, dass sie in der Lage sind, ausgefeilte und zielgruppenorientierte Konzepte für Displaywerbung zu entwickeln, mit denen spezielle Marketingziele erreicht werden können.

Shopping-Anzeigen: Hier geht es rund um das Thema E-Commerce und den ganzen Bestellprozess drumherum. Es gilt zu zeigen, dass man Kunden zu Produkte bringen kann, die sie brauchen, und insgesamt einen erfolgreichen Verkauf vermitteln kann.

Videowerbung: Für das Zertifikat über Videowerbung verlangt Google Skillshop interdisziplinäres Denken. Das sichere Implementieren von Werbelösungen in Google Videos und Youtube ist Grundvoraussetzung.

App-Marketing: Während sich die vorherigen Themenschwerpunkte eher allgemein auf Google Ads bezogen haben, ist dieser Punkt spezifisch für mobile Geräte. Die Werbung in Apps, die strategische Planung von Kampagnen und eine zielgruppenspezifische Ausrichtung stehen hier auf der Liste.

Leistungsanalyse für digitale Anzeigen: Bei diesem Zertifikat ist die Fähigkeit, statistische Daten auswerten, interpretieren und bei der aktiven Optimierung von Kampagnen anwenden zu können, ein zentraler Skill.

 

Auch fernab von Google Ads bietet Google Skillshop interessante Fortbildungsmöglichkeiten an. Im Überblick sind das vor allem:

Analytics Academy: Im Mittelpunkt steht bei diesem Workshop-Programm die Datenanalyse und damit einhergehende Optimierung von Kampagnen. Punkte des Curriculum sind Planung, Datenerfassung, Konfiguration, Administration und Conversion.

Google Marketing Platform: Google Skillshop stellt das Unterprogramm „Marketing Platform“ bereit, welches verschiedene Kurse anbietet, die die Umsetzung von Marketing mithilfe von Google-Tools erklären. Dazu zählen Workshops zu den Bereichen Display & Video 360, Search Ads 360, Campaign Manager und Creatives.

Youtube: Auch für die Bedienung von der wohl wichtigsten und einflussreichsten Videoplattform hat Google Skillshop etwas parat. Dabei richtet sich dieses Angebot definitiv an Fortgeschrittene: Die drei Themengebiete Eigentumsrechte, Monetarisierung von Inhalten und Youtube Music vermitteln vertiefte Kenntnisse. Grundlegenderes Wissen bekommen interessierte User zunächst in der Youtube Creator Academy.

Waze Ads: Das Navigationssystem Waze, das in Deutschland noch nicht sehr stark verbreitet ist, wird aufgrunddessen bisher nur in englischer Sprache behandelt. Im Kurs „Waze Ads Fundamentals“ erfahren Nutzer alles Wichtige über die Anzeigenschaltung in diesem Medium. Zum Abschluss ist die Möglichkeit gegeben, ein Zertifikat zu erwerben. 

Google Ad Manager: In einem Kursprogramm namens „Werbeumsatz mit Google Ad Manager steigern“ lernen Benutzer die Grundlagen, die für die Benutzung des Ad Manager Tools nötig sind. Themenbereiche sind unter anderem das Inventar, die Erstetablierung von Anzeigenkampagnen und der richtige Umgang mit Creatives.

 

Wie läuft die Google Zertifizierung ab?

Ein einzelnes Kursprogramm dauert, je nach Inhalt und Umfang, etwa 2,5 bis 5 Stunden. Daran schließt sich eine Abschlussprüfung an, für die die Prüflinge 75 Minuten Zeit bekommen. Für den erfolgreichen Abschluss gilt es einige wichtige Tipps zu beachten.

Es ist empfehlenswert, die von Google Skillshop zur Verfügung gestellten Lernmaterialien gewissenhaft durchzuarbeiten. Nach einer kurzen Ersteinstufung kann die Plattform eine präzise Information über den individuellen Lernstand des Nutzers geben und so die Inhalte aussparen, die bereits sitzen solten, und dafür andere Materialien vorschlagen, die auf die Prüfung zugeschnitten sind und die den Wissensstand dafür optimal ergänzen.

Auf keinen Fall sollte man sich hektisch durch den Kurs klicken, weil man ihn im Zeitstress abschließen möchte. Es ist unbedingt notwendig, sich entsprechend seines bestehenden Kenntnisstandes Zeit zu nehmen und sich durch alle nötigen Inhalte zu arbeiten, ohne dabei etwas auszulassen.

Zur Prüfung antreten sollte man erst, wenn man sich in dem behandelten Stofffeld absolut sicher fühlt. Der Abschlusstest ist durchaus anspruchsvoll: Es müssen 50 Multiple Choice Fragen beantwortet werden, von denen zum Bestehen 80 Prozent korrekt sein müssen. Die Herausforderung dabei ist nicht nur inhaltlicher Natur, sondern auch durch die knapp bemessene Prüfungszeit von 75 Minuten bedingt. Bei einem Nichtbestehen verhindert Google Skillshop vorübergehend eine erneute Teilnahme am gleichen Kurs, man sollte also optimalerweise immer auf das Bestehen im ersten Versuch hinarbeiten.

 

Was ist der Sinn einer Zertifizierung?

Bei bestandener Abschlussprüfung wird dem Teilnehmer ein Zertifikat ausgestellt, das schriftlich das erworbene Wissen bestätigt. Dieses ist zum einen für den einzelnen User eine starke Auszeichnung, die sein Know-How beweist und innerhalb seines Unternehmens hilft, Expertise und Qualifikation nachzuweisen, aber gleichzeitig hat es auch noch eine Wirkung, die das gesamte entsendende Unternehmen an sich betrifft: Bei ausreichend starkem Engagement und Zusammenarbeit mit Google besteht die Möglichkeit, das Google Partner-Logo oder sogar das Google Premium Partner-Logo zu verwenden. Mit einer Google Skillshop-Zertifizierung bringen Mitarbeiter ihr Unternehmen diesem Ziel einen Schritt näher.

 

Das Google Partner Zertifikat

Auch bei der Erlangung dieses Zertifikates helfen meine Google Zertifizierung Lösungen. Eingeführt wurde es im Jahr 2013. Qualifizierte Agenturen können an einem sogenannten „Google Partner Programm“ teilnehmen. Nach der Teilnahme gibt es das Logo als Nachweis für die Qualität. Darüber hinaus gibt es seit dem Jahr 2016 auch die Möglichkeit, eine Google Zertifizierung als Google Premium Partner zu erhalten.

Mithilfe der folgenden Google Zertifizierung Lösungen ist es möglich, Google Partner zu werden. Es müssen die folgenden Voraussetzungen erfüllt werden: Zunächst muss das Google Partner Profil des Unternehmens vollständig ausgefüllt werden. Ziel ist es, dass das Unternehmen dadurch in der Google Partner Suche gefunden wird. Außerdem muss das Unternehmen gewisse Ausgaben für Ads tätigen.

Innerhalb von 90 Tagen müssen hierfür 10.000,00 € investiert werden. Dabei müssen an 60 dieser 90 Tage außerdem Ausgaben im Kundencenter-Konto verwaltet werden. Die Google Ads Zertifizierung muss außerdem von mindestens einem Mitarbeiter erworben worden sein.Die Ads-Werbung muss in den Best Practices durchgeführt werden. Diese werden von Google festgesetzt und umfassen unterschiedliche Methoden zur Ausrichtung und Optimierung der Werbenetzwerke. Zudem ist auch die Kundenpflege ein wichtiger Punkt. Sind alle dies Kriterien erfüllt, darf sich das Unternehmen „Google Partner“ nennen und erhält das offizielle Logo. Nach der Google Zertifizierung muss außerdem das Google Partner-Badge verlinkt werden. Potentielle Kunden können durch diese Verlinkung einfach überprüfen, ob das Zertifikat echt ist.

Aufgepasst

Wie viel Geld verbrennen Sie mit Google Ads?

Finden Sie es heraus, indem Sie sich eine professionelle Potenzialanalyse für Ihr Google Ads Konto von mir erstellen lassen.

Statt 199 € Nur 99 € Digitalisierung-Aktion